Worüber schreiben ? (Lesezeit: ca. 5 Min)

Die Welt ist laut geworden, was mir besonders auffällt,  wenn ich morgens das Haus verlasse und mich zu Fuß und ohne Kopfhörer auf den Weg zum Zug begebe. Dann merke ich, dass wir in keiner Welt von Fußgängern leben.

Das wird jetzt aber kein Plädoyer für eine autofreie Welt oder ein Loblied auf die entschleunigte Mobilität. Aber es sind nunmal vor allem die Autos, die einen solchen Lärm machen. Nicht wenn man drin sitzt. Dann sind sie flüsterleise. Und ist das nicht ein treffendes Bild für so viele schädliche Vorgänge unserer Zeit? Der Verursacher bekommt nichts mit von ihren schädlichen Auswirkungen.

Neue Autos mit Verbrennungsmotoren gibt es ja nun aber ab 2030 nun nicht mehr. Hat die Regierung beschlossen. Vielleicht wird es ja dann endlich leiser, wenn ich morgens das Haus verlasse.

Jetzt muss ich aber noch unbedingt die Kurve zum Minimalismus kriegen, also so persönlich. Ein Auto fahre ich ja selbst regelmäßig. Darüber sollte ich mich also nicht zu laut auslassen.

Neues über den Minimalismus zu berichten, nach über 10 Jahren, fällt aber zunehmend schwerer.

Entweder man driftet ab in eine so allgemeine Gesellschaftskritik über den Unfrieden in der Welt (vgl. oben) oder man erzählt weiter über Kleinigkeiten aus seinem Alltag.

Am besten wäre es (habe ich mir überlegt) den Artikeln in einen großen Zusammenhang zu stellen und ihn dann mit etwas persönlichen zu verknüpfen. Etwa so:

Durch die gestiegenen Netzentgeltpreise werden die Strompreise in Zukunft weiter steigen. Daher habe ich beschlossen mir keine neue elektrische Zahnbürste zu kaufen.

Na gut, das habe ich jetzt schon seit mindestens fünf Jahren vor, aber was kann ich auch dafür, dass jemand vergessen hat die geplante Obsoleszenz in das Ding einzubauen!

Aber will einer meiner Leser wirklich mein gefährliches Halbwissen über den deutschen Strompreis lesen? Und will überhaupt jemand wissen, dass ich meine elektrische Zahnbürste durch eine herkömmliche austausche. Eine, bei der man sogar nur den Bürstenkopf austauschen kann?

Oder noch ein Artikel über das Ausmisten im Kleiderschrank? Ein weiterer Artikel darüber, wie man anfängt als Minimalist: Verschenken, Verkaufen, Aufbrauchen, weniger Anschaffen, mehr Zeit für das wesentliche?

Oder mehr Artikel über das, was in meinem Leben wesentlicher geworden ist? Ohne Minimalismus hätte ich vielleicht nicht so viel Zeit für meine Tochter, weil ich dann andere Hobbys und Besitz dann noch mit unter kriegen müsste. Vielleicht würde ich es dann auch nicht schaffen mit einer Teilzeitstelle auszukommen. Aber eben auch nur vielleicht. Es gibt ja auch tausende von Menschen, die Teilzeit arbeiten und trotzdem keine bewussten Minimalisten sind.

Es gibt viele Artikel und Dinge, über die ich schreiben könnte, derzeit fehlt mir aber bei vielem die Überzeugung, dass es sich dabei um relevante und wichtige Beiträge handeln könnte, die wirklich von Interesse sind.

Aber vielleicht sind es auch gerade die leisen Töne und die kleinen Geschichten, die fehlen im lauten Getöse der großen Themen und immensen Versprechen von religiös gelebten Lebensanschauungen.

 

 

 

One thought on “Worüber schreiben ? (Lesezeit: ca. 5 Min)

  1. Astrid

    Lieber Marco,
    ein sehr gelungener Artikel.
    Und Du hast recht. Es braucht eine Art der reduzierten Lebensweise, um sich eine Teilzeitstelle leisten zu können. Oder eine Arbeit, die Vorteile mit sich bringt, die mit Geld nicht bezahlbar sind. Das muss man sich leisten können.
    Also, ich finde Deine Worte zum Montag Morgen sehr gut.
    Liebe Grüße
    Astrid

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.