Tag Archives: Downshifting

EME017: Loslassen

Was ist mir wichtig für mein Leben?
Ihr wollt entrümpeln, aber irgendetwas hält euch auf? Vor allem von emotionalen Gegenständen könnt ihr euch nicht trenn?
In dieser Folge geht es darum, warum Loslassen können so wichtig ist und wie es leichter gelingen kann.
Und viele weitere Themen aus dem Feedback seit der letzten Folge!

EME013: Entsorgen, Zeitdiebe und Geburtstagsgeschenk

Heute folgende Themen:

Ein Dreischritt zum Minimalismus, Was muss man aufbewahren?, Zeitdiebe, Bücherinventur, nerviger blog, dark mountain project, Karteikarten, Barfußschuhe, Minimalismus Podcast, ebay und viele kleine andere Themen.

EME011: Bevor wir bald aussterben

Ist das wirklich Minimalismus?

Habe vor ein paar Tagen seit langer Zeit mal wieder eine dieser „Sparfuchs-Dokus“ gesehen. Ich verzichte hier auf einen Link, man kennt sie: Leute, die versuchen maximal viel Geld zu sparen. Teebeutel werden mehrmals benutzt, kostenlose Zeitschriften besorgt, aus vielen kaputten Fahrrädern wird ein funktionierendes gebaut, das Essen aus dem Müll der Supermärkte gefischt (Stichwort Containern) usw. Die Doku stand unter dem Titel Minimalismus, vielleicht hat mich das verstört. Dabei habe ich überhaupt nichts gegen diese Lebensweisen, sind mir zumindest sympathischer als Luxuskaviar und blattgoldüberzogene Gebrauchsgegenstände.

Ich musste ein paar Tage darüber nachdenken, mittlerweile weiß ich, was mich daran gestört hat, maximales Geld einsparen mit Minimalismus gleichzusetzen. Dabei war es eher die Doku selbst als die Menschen darin, die dieses Bild erzeugt haben. Mir ist klar geworden, dass ich Minimalismus wirklich sehr eng begreife, nämlich auf das Reduzieren von Gegenständen, die ich mehr oder minder greifen kann. Auch digitales würde ich hier noch dazu packen. Alles was aus dem Reduzieren von Besitz resultiert, hat vielleicht seinen Ursprung im Minimalismus bzw. ist eng damit verbunden, ist für mich aber nicht das gleiche.  Continue reading