Käffchen?

Beitrag im Morgenmagazin: Wir (in Deutschland) haben im Jahr 2014, 3 Milliarden Kaffee-Kapseln verbraucht. Meistens aus Plastik und Aluminium.

Damit haben wir in besonderem Maße dazu beigetragen die Müllberge noch ein Stückchen größer zu machen und noch mehr Rohstoffe mit hohem Energieeinsatz zu verbrauchen. Ungenannt blieb der Verbrauch unserer europäischen Nachbarn. Ich mutmaße, er war vergleichbar hoch.

Nicht der Berichterstatter, sondern die Zuschauer kritisierten unser aller Verhalten in Form von E-Mails und twitter Kommentaren. Es besteht also Hoffnung, dass es 2015 vielleicht noch unter 3 Milliarden Kapseln bleibt. Mir jedenfalls hat mein Pad-Kaffee nicht mehr geschmeckt. Tut es immer weniger. Und das am Tag 51/100. 100 Tage keinen Zucker in den Kaffee. Dabei sieht eher so aus, als würde ich am Ende der 100 Tage kaum noch Kaffee trinken. Süßer wird er jedenfalls nicht, je mehr ich über ihn erfahre.

Marco Mattheis, 29.Oktober 2015

2 thoughts on “Käffchen?

  1. Daniel

    Hat sich eigentlich schon mal jemand gefragt, ob Kaffee überhaupt schmeckt?
    Ich habe noch nie wirklich Kaffee getrunken. Es schmeckte mir einfach nicht. Dann kaufte ich für meine Exfreundin eine Padmaschine und versuchte es selbst nochmal. Und mit genug Milch und Zucker wurde der Kaffee erträglich. Aber ich denke, dass sich vieles mit Zucker versüßen lässt und allein dadurch trank ich Kaffee.
    Es mag sein, dass es wie mit den Light-Getränken ist: Die ersten Male schmecken sie scheußlich. Erst mit der Zeit gewöhnt man sich dran. Das mag beim Kaffee ähnlich sein.
    Wenn es aber nur um die Wirkung geht: Koffeeintablette gibt es für wenig Geld in jeder Apotheke. Die kann man auch mit einem Glas Wasser zusich nehmen. Geht auch…

    Reply
    1. marcomattheis Post author

      Mittlerweile schmeckt mir der Senseo Kaffee immer weniger. Aber mit Kaffee ist es vergleichbar mit dem Rauchen, es hat sehr viel mit Ritualen und sozialer Interaktion zu tun. “Auf einen Kaffee treffen”, “kommst du noch AUF EINEN KAFFEE mit rauf?” Kaffee im Bett, Kaffee mit Kollegen im Büro etc. Mit Vernunft ist das nicht zu begründen, mit der Wirkung alleine auch nicht. Und wie viele Laptops man erst mit dem Verzicht auf Kaffee retten könnte.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.